6 Alternativen zur Paartherapie, die Ihre Ehe retten können

Alle Beziehungen haben raue Stellen (wie diese 6 Probleme, die selbst die stärksten Bindungen immer wieder belasten). Vielleicht wiederholt sich derselbe Streit, oder Sie fühlen sich nicht gewürdigt, oder das Vertrauen ist gebrochen. Wenn Sie keine Ehetherapie in Anspruch nehmen wollen, können Sie hier Ihre Probleme aufarbeiten und die Unebenheiten selbst glätten – ohne Termine oder Babysitter.

Stellen Sie Ihre Ehe an erste Stelle.

Kinder zu haben hat eine Art, Ihre Ehe zu übernehmen. Windeln müssen gewechselt, Kindermahlzeiten zubereitet, Hausaufgaben gemacht werden… es gibt endlose scheinbar dringende Verpflichtungen, die die ehelichen Bedürfnisse in den Hintergrund drängen können. “Ich habe oft gesagt, dass meine Kinder für mich immer an erster Stelle stehen, egal was passiert”, sagt Megan, aber als sie und ihr Mann Darren kurz davor waren, sich zu trennen, fielen ihr die Worte des Pastors ein, der sie getraut hatte: Setze deine Ehe an die erste Stelle. “Als Darren und ich anfingen, unsere Ehe an die erste Stelle zu setzen, hat das wirklich die Dynamik unserer Beziehung und unserer Familie verändert”, sagt sie. “Wir waren glücklicher. Alle von uns.”

Wie sieht es also aus, wenn Sie Ihre Ehe an erste Stelle setzen? Man nimmt sich Zeit für den Partner, wirft sich Blicke und Küsse zu, erzählt sich die Highlights des Tages, lässt sich nicht von den Kindern unterbrechen. Kurz gesagt: Machen Sie Ihre Ehe nicht zu Gunsten Ihrer Kinder kaputt.

Vergessen Sie nicht die Rendezvous-Abende.

Manche Paare gehen zur Therapie, um ihre Ehe zu pflegen, um die Beziehung gesund und gepflegt zu halten, aber Jessica hat sich für eine andere Art der Pflege entschieden: “Statt einer Therapie haben wir uns dazu verpflichtet, unsere dreimaligen Tanzstunden auf eine einmalige Verpflichtung pro Monat auszuweiten”, sagt sie. “Das war genau das, was wir brauchten, um unsere Beziehung weiter zu stärken.”

Audra und Brian, die sich mit der Planung von einmal im Monat stattfindenden Verabredungen wie Bowling, Weinverkostungen und Radfahren abwechseln, sagen, dass die Date-Nächte sie zusammengeschweißt und erweitert haben. “Manchmal stellen wir fest, dass uns etwas Neues gefallen hat, aber eigentlich sind wir nur dankbar, dass der andere etwas ausprobiert und für den anderen mitgemacht hat”, sagt Audra. Nicht, dass Sie einen Babysitter brauchen oder gar das Haus verlassen müssen: Setzen Sie sich mit einem Cocktail unter den Sternenhimmel, geben Sie sich gegenseitig Fußmassagen, oder kochen Sie gemeinsam ein neues Rezept. (Fußmassagen sind ja ganz nett, aber dieser ferngesteuerte Pärchenvibrator aus dem Prevention Shop hebt die Sache auf eine ganz neue Ebene…)

Lesen Sie gemeinsam ein Beziehungsbuch.

Sie müssen nicht im Büro eines Therapeuten sitzen, um dessen Ratschläge zu beherzigen. Einige der besten Therapeuten haben ihre Weisheiten und Werkzeuge in Büchern weitergegeben:

“Beziehungsbücher können Ihnen helfen, zu erkennen, zu betrachten und zu analysieren, was in Ihrer Beziehung passiert”, sagt Jane Greer, PhD, Ehe- und Sexualtherapeutin aus New York und Autorin von What About Me? Stop Selfishness from Ruining Your Relationship. Auch beziehungsfremde Bücher können helfen. Eine Studie fand heraus, dass Lesen im Allgemeinen uns hilft, uns selbst zu verstehen, und auch eine große Rolle in der Beziehung zu anderen spielt.

Nehmen Sie sich die Zeit, wirklich zu reden.

Mike und Jessica sind auf eine Beziehungsmauer gestoßen, hart. “Wir hatten eine Episode, in der ich etwas nicht geschafft habe, was meine Frau wirklich brauchte, und das hat letztlich ihr Vertrauen in mich untergraben”, sagt Mike. Anstatt alles in der Hitze des Gefechts auszutragen, wenn eine oder mehrere Parteien sich defensiv, nachtragend oder ungerechtfertigt beschuldigt fühlen können, nahmen sie sich ausreichend Zeit, um zu reden. “Wir haben das Problem mehrmals über mehrere Tage hinweg durchgesprochen, um die Sichtweisen und Gefühle des anderen zu verstehen und uns zu versöhnen”, sagt Mike.

Prävention Premium: Das Heilmittel für eine sexlose Ehe

Es ist wahr: Sie müssen nicht in eine Therapie gehen, um eine sinnvolle Kommunikation mit Ihrem Partner zu planen. “Erkennen Sie an, was der Konflikt ist, und legen Sie dann eine strukturierte Zeit fest, um ihn zu besprechen, so dass er nicht mitten in einem Streit stattfindet”, sagt Greer, die vorschlägt, Gesprächsregeln aufzustellen – eine Person spricht, während die andere Person zuhört, und umgekehrt – um zu verhindern, dass Ihr Partner kontert und negiert. (Befolgen Sie diese 5 Regeln, um einen gesunden Streit mit Ihrem Partner zu führen.)

Erkennen Sie das Gute an (statt auf das Schlechte herumzureiten).

Die schlechte Nachricht zuerst: Unser Gehirn ist eher auf Negatives eingestellt. Untersuchungen zeigen, dass es fünfmal so viele positive Gefühle und Interaktionen braucht, um das Negative in Beziehungen zu negieren. Aber die gute Nachricht ist: Die kleinen Taten summieren sich tatsächlich. “Zu oft hören Menschen nur, was sie falsch machen, und sie haben keine Motivation, es besser machen zu wollen”, sagt Greer. “Machen Sie sich täglich die Mühe, Ihrem Partner etwas Positives und Anerkennendes zu sagen.” Für Mike bedeutet das, “Ich liebe dich” zu sagen und seiner Frau einen Kuss zu geben, wann immer er das Haus verlässt, ihr mitten am Tag lustige Texte zu schicken, um sie zum Lächeln zu bringen, und Playlists mit ihren Lieblingssongs zu erstellen. (Hier sind 22 kleine Möglichkeiten, wie Sie Ihrem Partner zeigen können, wie sehr Sie ihn schätzen.)

Familienaufstellung

Familienaufstellung, auch bekannt als Systemische Aufstellungen und Systemisches Familienstellen, ist eine alternative therapeutische Methode, die sich auf Elemente der Familiensystemtherapie, der existentiellen Phänomenologie und der Zulu-Glaubenssätze und Einstellungen zur Familie stützt.

Machen Sie einen gemeinsamen Urlaub

“Oft ignorieren Menschen ihre Partner, nicht weil sie es wollen, sondern weil sie von der Menge an Verantwortlichkeiten im Leben – Arbeit, Kinder, persönliche Pflege – aufgezehrt sind”, sagt Greer. “Wenn man im Urlaub ist und all das aus dem Blickfeld nimmt, können sich die Menschen entspannen und sich auf ihre Partner konzentrieren.”

Für Megan und Darren trifft das zu. Nach einem Ehe-Schluckauf haben sie sich bewusst entschieden, jedes Jahr mindestens einen kinderfreien Urlaub zu planen. “Wir probieren neue Dinge und Abenteuer zusammen aus und genießen uns gegenseitig ohne die Ablenkungen des Lebens”, sagt Megan. Bonus: Paare, die gemeinsam verreisen, sind zufriedener in ihrer Beziehung und haben sogar besseren Sex, findet eine Umfrage der U.S. Travel Association.